AGO Schimmelentferner Produkte

Die AGO Schimmelentferner entfernen sogar hartnäckigsten Schimmel an der Wand, am Fenster, im Bad und Keller dauerhaft. Und mit dem AGO Schimmelstopp schützen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus vor Schimmel-Neubefall.

Mehr lesen
Bewertet mit 4.94 von 5, basierend auf 86 Kundenbewertungen
(88) ab 24,90 

Produkt enthält: 1 l

Bewertet mit 4.94 von 5
27,90  inkl. MwSt.

Produkt enthält: 1 l

Bewertet mit 4.94 von 5
37,90  inkl. MwSt.

Produkt enthält: 1 l

Bewertet mit 4.94 von 5, basierend auf 54 Kundenbewertungen
(55) ab 13,90 

Produkt enthält: 0,5 l

Bewertet mit 4.94 von 5
89,90  inkl. MwSt.

Produkt enthält: 5 l

(1) 3,90  inkl. MwSt.
Bewertet mit 4.90 von 5, basierend auf 30 Kundenbewertungen
(31) ab 12,90 

Produkt enthält: 0,5 l

Bewertet mit 4.90 von 5
84,90  inkl. MwSt.

Produkt enthält: 5 l

AGO Schimmelentferner

AGO Schimmelentferner
AGO Schimmelentferner

Der AGO Schimmelentferner ist ein Konzentrat und entfernt mühelos hartnäckigsten Schimmelbefall. Die Anwendung ist denkbar einfach:
Das Mittel wird mit dem Pinsel (je nach Produkt auch als Zubehör enthalten) unverdünnt auf die vom Pilz befallene Oberfläche (z. B. Tapete, Wand, Fensterrahmen, Silikonfuge etc.) aufgetragen.

Die Wirkung setzt umgehend ein und das Anti-Schimmel-Set ist deutlich intensiver als ein niedriger dosiertes, handelsübliches Spray aus dem Baumarkt, Drogeriemarkt oder vom Discounter.

Wichtig:
Zur vorbeugenden Nachbehandlung und zur dauerhaften Schimmelentfernung wird je nach Produkt (bei den Sets enthalten) das 12 bis 15 Monate nachwirkende AGO Schimmelstop empfohlen!
Dieses wird mit einer Sprühflasche aufgetragen, deswegen sparen Sie Geld im Vergleich zu den verdünnten Schimmelentfernern aus dem normalen Handel.

Unsere Schimmelentferner können auch in der Nahrungsmittel-Branche sowie in Bereichen, in denen Lebensmittel aufbewahrt werden (z. B. Küche, Speisekammer, Kühlschrank, Tiefkühltruhe), verwendet werden.

Oftmals wird angeraten, eine bloße Essiglösung oder andere Hausmittel wie Spiritus, z.B gegen Stockflecken oder als Schimmelentferner einzusetzen.

Mit den deutlich niedriger dosierten Schimmelsprays ist es schwierig, weil viele Baustoffe und vor allem Kalk eine Neutralisation des Essigs bewirken.

Zudem gelangen mit dem Essig organische Nährstoffe auf die Materialien, welche das Wachstum sogar noch unterstützen können.

In den meisten Fällen stellt Feuchtigkeit die primäre Ursache für Schimmel in der Wohnung, Küche, im Bad, in der Dusche, am Fenster, im Keller oder generell in Haus und Wohnung dar und kann eine Gefahr für Ihre Gesundheit sein.

Er findet an folgenden Orten in der Wohnung, im Haus und im Außenbereich ein reichliches Nahrungsangebot:

    • Fliesen-, Silikonfugen im Bad, Schwimmbad, Hallenbad, Whirlpool (klassischer, grauer bis schwarzer Fugenschimmel)
    • Kältebrücken am Fenster, Fensterrahmen und in Zimmerecken
    • Befall auf Holz bzw. Holzwerkstoffen
    • Sporen am Kleister, an Tapeten
    • Hinter Rigipsplatten, Gipskartonplatten
    • feuchte Wandbeschichtung
    • unter dem Teppichboden, Laminat und sonstigen Bodenbelägen
    • Feuchteschäden im Mauerwerk, z.B. nach Wasserohrbruch
    • Feuchteschäden im Keller nach Überschwemmungen
    • usw.

Schimmelsanierung mit AGO Schimmelentferner vermeiden

Um erst gar keine Schimmelbeseitigung oder Sanierung durchführen zu müssen, sollten Mieter und Hausbesitzer ausreichend Kenntnisse über die Entstehung haben.

Schimmelbildung in der Wohnung oder im Haus (insbesondere WC/Bad, Küche, Keller) erfolgt z.B. oftmals über Tauwasser.

Tauwasser, also Kondenswasser, ist fast immer das Kernproblem von Wachstum:
Feuchtigkeit (gemeint ist die Raumluftfeuchtigkeit) schlägt sich auf kühlen Bereichen am Fenster/Fenstersturz oder in Fugen nieder – an diesen Stellen entsteht bei entsprechendem Nahrungsangebot Schimmel.
Die Raumluftfeuchtigkeit kommt hierbei nicht nur vom Baden oder Kochen zustande, sondern bereits durch das Atmen der Bewohner. Einige Arten treten bereits ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% auf, nahezu alle anderen Arten bilden sich dann ab 80% relativer Luftfeuchtigkeit.

Früher waren Türen, Fenster oder Fugen an Fensterrahmen undichter als heute, so dass ein Austausch/Entfeuchten der Gebäudeluft ohne Probleme erfolgte und Schimmelbildung im Gebäude (primär an der Wand oder an Fliesen) vermieden wurde.

Deswegen benötigte man nur in ganz seltenen Fällen einen Schimmelentferner, z.B. unser Schimmel-Ex, dafür musste man mehr Geld fürs Heizen ausgeben, da die Gebäude undichter waren.

Durch das aufkommende Energiesparen wurden dann dichte Fenster in den Gebäuden eingesetzt mit dem Ergebnis, dass nun der Austausch zwischen der feuchten Luft innen und trockenen Luft außen nur durch richtiges Lüften erfolgen konnte. Viele Bewohner machen dies heute jedoch unzureichend oder falsch (z. B. schwaches Lüften durch dauerhaftes Fensterkippen).

Die Folge: Durch die langanhaltende hohe Luftfeuchtigkeit, die durch die Personen verursacht wird (Ausatmen, Ausdünstung) entsteht Schimmelpilz – vor allem hinter Schränken.

Doch er kann auch anders hervorgerufen werden…

Wetterabhängig kann Lüften auch die Feuchtigkeit im Gebäude erhöhen – in diesem Fall sollte man die Wohnung eher heizen.
Generell empfehlen Ratgeber-Bücher oder Experten, auch bei Abwesenheit zu heizen und das Lüften dann einzustellen, sodass Innenwände und Möbel nicht auskühlen – das Stoßlüften ist in jedem Fall dem Fensterkippen vorzuziehen.

Feuchtigkeit entsteht auch, wo große Möbel (z. B. Schlafzimmerschrank, Wohnzimmermöbel, Schränke in Bad oder Kinderzimmer) zu dicht an der Wand stehen und eine Hinterlüftung nicht erfolgen kann.

Im Schlafzimmer entsteht er typischerweise, wo feuchte Luft in der Nacht von den Hausbewohnern ausgeatmet wird, am Tag nicht oder wenig geheizt und ebenso wenig gelüftet wird. Da sich in jeder Wohnung in der Regel ein großer Kleiderschrank befindet und dieser häufig zu dicht an der Wand steht, ist es vorprogrammiert.

Für etliche Immobilieneigentümer oder Mieter sind diese Prinzipien oder Ursachen unbekannt – die Folge:
Feuchteschäden, Schimmelbefall und die Erkenntnis, dass eine Enfernung nötig ist.

Oftmals folgen endlose Diskussionen über die Haftung bzw. Übernahme der Kosten einer Entfernung und so streiten sich Mieter und Wohnungsvermieter dann vielfach vor Gericht.

Tipps zur Vermeidung von Schimmelwachstum

Beachten Sie, dass die Temperaturen an den Oberflächen (Tapeten, Fliesen) Ihrer Wohnung wenig schwanken und vermeiden Sie eine längere, hohe Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen.

Kaufen und verwenden Sie hierzu am besten ein Gerät, das die Temperatur und die Feuchte messen kann. Machen Sie sich klar, dass es auch in Ihrer Wohnung mehrere Stellen gibt, an denen es aufgrund von Nässe gerne zu Sporen- und Pilzwachstum kommt, wenn man nicht auf äußerste Hygiene und guten Luftaustausch achtet, z.B.:

    • Bad/Badezimmer/Badewanne
    • Dusche/Duschwanne/Duschkabine
    • WC/Toilette
    • Kochnischen
    • Fenster
    • Küche

In der Küche kommt es meist zum Befall, weil die Ernährungsgrundlage von Schimmelpilzen organische Stoffe sind, wie z.B. verfaulende Früchte, altes Brot, usw.

Diesen zu entfernen ist nicht schwierig, da man einfach befallene Stoffe in den Müll werfen kann.

Anders verhält es sich jedoch mit dem Waschbecken in Küche und Bad sowie mit Duschkabinen, Badewannen und Toilettenschüsseln.

Dort sorgt besonders die Feuchte dafür, dass Sporen entstehen und sich ausbreiten.

Meist genügt es, alle betroffenen Stellen nach Gebrauch gründlich abzutrocknen und anschließend zu lüften. Erfolgt dies nicht oder zu wenig, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es zum Befall kommt. Die AGO Schimmelentferner sind äußerst effizient, um dem Wachstum und dem Neubefall nachhaltig entgegenzuwirken.