Sie sind hier: Neuigkeiten bei uns

Neuigkeiten bei Agoshop

26.02.2016 - Worum handelt es sich bei dem sogenannten Plasmodium?

Ein Plasmodium tritt vorallem bei Schleimpilzen auf. Es bezeichnet eine vielkernige, gehäuselose Protoplasmamasse, welche sich per Phagozytose ernährt. Hervorgehend aus dem ersten Stadium als einkernige Zelle stellt es die wichtigste Phase des trophischen Stadiums im Lebenszyklus der Schleimpilze dar. Aus dem Plasmodium geht ausgereift die sporentragende Fruktifikation hervor. Besonders drei Arten des Plasmodiums sind verbreitet. Während das sogenannte Protoplasmodium nur mit dem Mikroskop sichtbar und relativ unauffällig ist, bedeckt das Aphanoplasmodium durchaus größere Flächen. Vertreter dieses Types sind die Stemonitidae. Das Phaneroplasmodium, letztes der drei Arten, ist mit dem bloßen Auge sichtbar. Es ist somit der am höchsten entwickelte Typ der drei Arten.

22.02.2016 - Chaetomiaceae – Was sind das?

Bei den sogenannten Chaetomiceae handelt es sich um eine der Ordnung der Sordariales zugehörigen Familie der Schlauchpilze. Diese beinhaltet ökonomisch wichtige Lebensmittelzerstörer und Schimmelpilze. Charakteristisch für die Chaetomiceae sind dünnwandige, häutige Perithecien, welche blass oder dunkel sein können. Mitunter können diese schildförmige angeordnete Zellen besitzen, häufig haben sie jedoch komplex aufgebaute Haare. Ein Ostiolum (Öffnung an dessen Oberseite) ist zumeist nicht vorhanden. Die Chaetomiceae gelten aufgrund ihrer saprobiontischen Lebensweise auf verschiedenstem organischem Material als sehr weit verbreitet. Als Zersetzer von organischem Material spielen sie eine wichtige Rolle, da sie dieses mit Hilfe von Enzymen aufschließen. Sie führen dabei auch zum Verderb von Lebensmitteln und können Papier zerstören.

19.02.2016 - Ago-Buchtipp: Die 13 Gartenplagen – Schnecke, Wühlmaus, Blattlaus & Co.

Jeder kennt sie und jeder hat sich sicherlich schon einmal über die oftmals unbeliebten Plagegeister geärgert – noch immer konnten sich Schnecke, Wühlmaus, Maulwurf und Co. nicht in die Herzen der Haus- und Gartenbesitzer spielen. In der 128-Seiten umfassenden Lektüre „Die 13 Gartenplagen – Schnecke, Wühlmaus, Blattlaus & Co.“ nennt Autor Thomas Lohrer die 13 häufigsten tierischen Gartenplagen, gibt Tipps wie man sie erkennen und was man gegen sie unternehmen kann. Bei der nächsten Aufspürung können so die richtigen Maßnahmen ergriffen werden. Es besteht somit die Möglichkeit, Zier- und Nutzpflanzen vor größeren Schäden zu bewahren. Übrigens: Auch hier bei uns im Agoshop erhalten Sie verschiedene Mittel zur Bekämpfung der genannten Plagegeister, z.B. gegen Schnecken, Mäuse und Maulwürfe.
 
Weitere Buchdaten:
Verlag: Ulmer, Eugen 
ISBN-10: 3800158345 
ISBN-13: 978-3800158348 
 
 Quelle: Amazon

15.02.2016 - Bundespublikation „Vorsicht Schimmel“ des Bundesamtes für Gesundheit Schweiz

Bereits im Jahre 2009 entwickelte das Bundesamt für Gesundheit des Nachbarstaates Schweiz eine noch heute aktuelle Bundespublikation zum Thema Schimmel. In ihr wird dargestellt, welche Gesundheitsprobleme bei Schimmel in Wohnräumen auftreten können. Dem entgegenwirkend werden Maßnahmen aufgezeigt, welche zur Verhinderung eines Auftretens führen sollen. Es werden Möglichkeiten zur Eigensanierung und Vermeidung von zukünftigen Schimmelbildungen aufgezeigt. Grundlage für eine dauerhafte Sanierung ist das Auffinden der Ursache für das ursprüngliche Auftreten. Neben den erwähnten Themen wird im Anhang der kostenlosen Publikation grundsätzliches Wissen über Schimmelpilze und deren unterschiedlichen Arten vermittelt. 
Quelle: bundespublikationen.admin.ch

12.02.2016 - Würzburger Schimmelpilz Forum 2015

Am 11. und 12. März findet das diesjährige Würzburger Schimmelpilz Forum in den Residenzgaststätten in Würzburg statt. Die jährlich stattfindende Veranstaltung informiert über Schimmel in Gebäuden. Fachleute aus verschiedenen Bereichen, wie beispielsweise Verantwortliche und Entscheider der Bau- und Immobilienwirtschaft, Baufirmen, Sanierungs- und Trocknungsunternehmen sowie Sachverständige, Gutachter, Architekten und Bauingenieure könne auf diesem Forum in Würzburg Erfahrung mit Spezialisten der Branche austauschen und interessante Diskussionen führen. Ein interessantes und abwechslungsreiches Abendprogramm rundet das Angebot des Würzburger Schimmelpilz Forums ab. Es gibt keine Einschränkung bei den Zutrittsbestimmungen, sodass jeder Interessent das Forum besuchen kann. Die Teilnahmegebühr beträgt 299,00 Euro, inkl. Verpflegung. 
Quelle: Würzburger Schimmelpilz Forum

08.02.2016 - Was ist eine Scapania Carinthiaca?

Eine Scapania carinthiaca ist eine zur Klasse der Jungermanniopsida gehörigen Lebermoosart. Sie gliedert sich in der Gattung Scapania ein, welche zur Familie der Scapnaceae und Ordnung der Lophoziales zählt. Merkmale der Moosart sind eine Länge von bis zu einem Zentimeter sowie eine gelbgrüne Farbe. Die Blätter der Scapania Carinthiace sind bis etwa zur Hälfte in zwei Lappen geteilt. Die kaum gekielten Blätter sind ganzrandig, stumpf und haben aufgesetzte Spitzchen. Die Laminazellen hingegen haben verdickte Ecken, die Zellwände sind am Blattrand etwas dicker und saumartig. Die Scapania carinthiaca hat eine subarktisch-alpine Verbreitung. Sie kommt vor allem in den Alpen, Schweden, Sibirien und in Nordamerika vor. Die im Allgemeinen selten auftretende Art findet man in Deutschland ausschließlich im Gebiet um Garmisch-Partenkirchen.

05.02.2016 - Ago-Buchtipp: Schimmelpilzbildungen in Gebäuden – Maßnahmen zur Vorbeugung und Instandsetzung

Das von Herrn Dieter Pregizer verfasste Buch „Schimmelpilzbildungen in Gebäuden – Maßnahmen zur Vorbereitung und Instandsetzung“ vermittelt eine umfassende und leicht verständliche Darstellung unterschiedlicher Schimmelpilzbildungen, sowie deren Lebensbedingungen und den Auswirkungen auf die Gesundheit. Anhand praxisorientierter Beispiele werden potenzielle Ursachen der Schimmelpilzbildungen beschrieben und in Fotos dargestellt. Für jede der beschriebenen Ursachen wird ein Instandhaltungsvorschlag aufgezeigt. Aufgrund nützlicher Tipps zur Vorbeugung von Schimmelentwicklungen, im Speziellen zum richtigen Heizen und Lüften, kristallisiert sich dieses Werk als nützlicher Ratgeber. 
 
Weitere Buchdaten:
Verlag: VDE Verlag GmbH Auflage: 4. Auflage 
ISBN-10: 3800739771 
ISBN-13: 978-3800739776
 
Quelle: Amazon

01.02.2016 - Was ist ein Haustorium?

Bei einem Haustorium handelt es sich um ein sogenanntes Saugorgan, welches Pflanzen oder Pilzen zur Nahstoffaufnahme verhilft. Mit diesem werden Stoffe wie Wasser oder andere Nährstoffe von einem anderen Teil des eigenen Individuums oder von einem fremden Organismus aufgenommen. In der Natur kommen Haustorien in unterschiedlichen Formen vor. Parasitische Samenpflanzen dringen beispielsweise mit Haustorien in die Wirtspflanze ein und nehmen so Kontakt zu dessen Leitbündeln auf. Bei Pilzen hingegen können einzelne Hyphen als Haustorien fungieren. Im Gegensatz dazu wird bei Moosen der Fuß des Sporogons als Haustorium bezeichnet. Weitere, differenzierte Arten, treffen beim Embryo der Farmpflanzen und in der Embryologie der Bedecktsamer auf.

29.01.2016 - Moose - eingesetzt als Bioindikatoren

Bioindikatoren sind Lebewesen, die ihre Lebensfunktionen an verschiedene Umwelteinflüsse anpassen, d.h. z.B. Stoffe anlagern oder in ihren Organismus einbauen. Dies wird in der Forschung genutzt, um Reaktionen auf betimmte Umweltbedingungen zu beobachten. Moose eignen sich sehr gut als Bioindikatoren, denn sie nehmen Wasser und Nährstoffe direkt über ihre Oberfläche auf. Somit können z.B. Schadstoffe ihre Wirkung auf Moose direkt entfalten. Vorteilhaft für die Beobachtung ist darüber hinaus der kurze Lebenszyklus von Moosen, ihre Häufigkeit und ihre makroskopische Bestimmbarkeit. Trotz dieser Vorteile werden Moose noch lange nicht überall als Bioindikatoren eingestzt, primär sind sie in der Forschung in Europa, Kanada, Japan und Neuseeland zu finden. Moose zeigen in kürzester Zeit, ob Wasser verschmutzt ist, beispielsweise durch Schwermetallbelastung oder andere organische bzw. chemische Belastungen. Auch auf Luftverschmutzung, insbesondere durch Schwefeldioxid, reagieren Moose deutlich. Auch Klimaschwankungen können durch die Beobachtung von Moosen wahrgenommen werden, denn sie verschieben bei solchen ihr Areal.

25.01.2016 - Vorgestellt: ecoforma

Gelebte Nachhaltigkeit - das ist der Grundsatz der Initiative ecoforma, einem Netzwerk aus Beratern, Planern, Produzenten und Handwerkern. Sie haben sich zusammengeschlossen, um Bauwerke zu realisieren, die mit natürlichen und schadstofffreien Baustoffen erschaffen wurden. Dabei spielt nicht nur Nachhaltigkeit eine primäre Rolle, sondern auch Regionalität: ecoforma arbeitet mit Land- und Forstwirten zusammen, Produkte und Dienstleistungen werden von Umweltmedizinern und Baubiologen kontrolliert. Die Initiative hat ihren Sitz in Österreich, genauer in Sarleinsbach, und schon mehrere tolle Projekte realisiert. Wer live erleben möchte, wie sich wohnen in einem ecoforma Haus anfühlt, der kann sogar dort probeschlafen - Zimmer sind an den Wochenenden buchbar, kosten 80 Euro pro Nacht mit Frühstück und sind Nichtraucherzimmer. Dabei kann man zwischen verschiedenen Holzarten im Zimmer wählen. Was gibts sonst noch über ecoforma zu berichten? Damit ihr Wissen weitergegeben wird, bietet die Initiative verschiedene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Auf der Website gibt es außerdem immer wieder tolle Veranstaltungstipps und Infos über das Netzwerk. Interessierte einfach hier entlang: www.ecoforma.co.at.
Quelle: ecoforma