Kundenstory des Monats

Christine P. schreibt:

Heute habe ich den AGO Schimmelentferner hochkonzentriert ausprobiert.
An einem meiner Fenster hatte sich ein extremer Schimmelbefall gezeigt.(Siehe Fotos vorher-nachher)
Ich habe lediglich den AGO Schimmelentferner mit dem Pinsel aufgetragen, einige Minuten gewartet und dann mit einem trockenen Küchentuch das Fenster abgewischt.
Innerhalb von 15 Minuten war von diesem gefährlichen Schimmel ohne jegliches Scheuern nichts mehr übrig.
Ich bin echt begeistert.
Jetzt kommen meine Badezimmerfugen an die Reihe!

Frau Melm schreibt:

Auf der Heim- und Handwerk in München haben wir den Steinreiniger entdeckt. Trotz anfänglicher Skepsis haben wir uns entschlossen den Reiniger zu kaufen.
Wir haben das Reinigungsmittel entsprechend der Anleitung mit einer Hilfe eines Handdrucksprühgerätes ausgebracht.
Mit Freude haben wir feststellt, dass innerhalb kurzer Zeit der Grünbelag deutlich nachließ und später gänzlich verschwand.
Dank des AGO-Algenentferners war das Reinigen der Steinmauer noch nie so einfach. Wir werden es weiterhin einsetzen und haben es schon weiterempfohlen.

Anita Leiber schreibt:

Hallo Herr Goldapp,

ich habe das Mittel auf der Messe in Villingen-Schwenningen kennengelernt und natürlich sofort ausprobiert. Zuerst sah ich groß keinen Erfolg, aber jetzt nach ca. 4 Monaten sieht unser Hof wieder wie neu aus. Ich habe leider vorerst nur den halben Hof eingesprüht, weil ich zuerst einen Erfolg sehen sollten. Jetzt ist mir klar, daß ich demnächst den ganzen Hof damit behandeln werde. Das Mittel ist also nur zu empfehlen.

Viele Grüße Anita Leiber

Christian Schuster schreibt:

Hallo,

ich habe auf einen kleinen Bereich meines extrem verschmutzten Hofpflasters das Mittel getestet.
Vor der Mülltonnenbox hatte ich begonnen, das Pflaster mit einem Hochdruckreiniger zu reinigen, habe es aber dann doch seinlassen und es eingesprüht.
Nach knapp einem Jahr ist das Ergebnis gut sichtbar. Ich habe auch die Betonabdeckung meiner Natursteinmauer zum Testen besprüht.
Die letzten Platten hatte ich nicht mehr besprüht.
Auf dem Bild ist das Ergebnis gut erkennbar, ich hätte doch wohl besser alles besprüht….

Gruß
Christian Schuster

Thomas Dier schreibt:

Hallo,

wie besprochen eine kurze Erläuterung.

2014 bin auf der DIGA in Trier auf Ihr Produkt Quart 1000 aufmerksam geworden. Da mein Dach stark vermoost war sprühte ich das Dach im Mischungsverhätnis 1:10 ein. Es dauerte zwar eine Weile aber dann fielen Moosbrocken vom Dach.
Nach einem Jahr sah das Dach wieder toll aus. Inzwischen haben zwei Nachbarn Ihr Produkt auch angewannt.

Vielen Dank

Thomas Dier

Lukas Kloszewski schreibt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei uns im Badezimmer haben wir eine abgehängte GKF Decke.
Diese war in einer Ecke am Fenster befallen. Wir haben einige Sachen versucht.
Hat jedoch nicht wirklich geholfen. Bis wir den AGO Schimmelentferner ausprobiert haben.
Wir mussten noch nicht einmal nachstreichen. (siehe hierzu auch beigefügte vorher / nachher Fotos)
Einfach Klasse. Vielen Dank nochmal.

Mit freundlichen Grüßen

Lukas Kloszewski

Dipl.-Ing. Wolfgang Hoffmann schreibt:

Sehr geehrter Herr Goldapp,

wie schon telefonisch besprochen, von Ihrem Produkt AGO-QUART 1000 bin ich seit Jahren begeistert. Nachdem ich zuerst sehr skeptisch war und erstmal einige Probeflächen auf dem Dach und dem Betonpflasterhof als Test probiert habe, bin ich jetzt absolut überzeugt. Der Erfolg ist perfekt sichtbar. Vor Jahresfrist habe ich unser Dach bis dahin wo ich von der Leiter aus sprühen konnte bearbeitet und die Erfolge der Moos- und Algenbeseitigung sind so deutlich sichtbar, so dass ich jetzt über einen Fachmann mit bergsteigerischen Fähigkeiten OHNE teure Rüstung oder Hebebühne den Rest auch noch sprühen lassen habe.
Siehe dazu mein kurzes Video, dass ich Ihnen ggf. zu Ihrer Verwendung als Referenz beigefügt habe.
Der Fachmann, Herr Karthe von der Firma http://ge-ok.de/baum/index.php ist von Ihrem Produkt ebenfalls begeistert und überlegt, diese Anwendung ggf. in sein Leistungsangebot mit zu übernehmen, zumal Sie ja in Ihrem Vertriebspartnerangebot noch keine Firmen im sächsischen Raum anbieten, allein in unserer Siedlung wären ca. 50 Häuser, deren Dächer besonders an der Nordseite das gleiche Schwarzalgen- und Schwefelmoosproblem haben wie wir.
Auch den Grünalgenbefall an unserer Nordfassade habe ich mit AGO-QUART absolut beseitigen können, ohne dazu den KÄRCHER zu benutzen, bei dem die Gefahr der Putzschädigung durch den harten Wasserstrahl nie auszuschließen ist. Ebenfalls bei unserem Ferienhaus in Binz an der Ostsee – dort sind die Grünalgenprobleme besonders bei Wärmedämmfassaden auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit besonders prekär – haben wir mit AGO-QUART 1000 die gleichen absolut positiven Effekte der selbsttätigen Fassadenreinigung erleben können.

Ich bin begeistert und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Hoffmann

Helmut Dilly schreibt:

Hallo AGO-Team,

habe euer Produkt in meiner Gerageneinfahrt ausprobiert.
Bin “echt von den Socken” wie gut das funktioniert hat.
Einfach draufgespüht und ein paar Tage gewartet.

Freundliche Grüße

Helmut Dilly

Gunter Winkelmann schreibt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anfangs war ich sehr skeptisch, da die von schwarzem Schimmel befallenen Silikonfugen in der Dusche noch kein Mittel beseitigen konnte. Immer wurde empfohlen, die Fugen komplett zu erneuern. Das ist Unsinn. Mit dem Ago Entferner werden die Fugen wieder weiß. Ein Tipp noch für vertikale Silikonfugen, da hier die Flüssigkeit nicht haftet und abperlt. Schmale Papierstreifen von einer Haushaltsrolle schneiden und vor die Fuge halten. Dann den Entferner auf das Papier auftragen, so dass es an der Fuge haftet. Dann eine Stunde einwirken lassen und die schwarzen Flecken sind verschwunden.

Evi Sprinkart schreibt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier meine Bewertung über das Algen und Flechtenentfernungsmittel, dass ich erstmalig auf der Südwestmesse in Villingen-Schwenningen gekauft habe.

Das erstmalig gekaufte Mittel auf der Südwestmesse im Jahr 2015 brachte ich im September zur Anwendung. Ich als Oberskeptiker habe nicht an eine solche Wirkung geglaubt, wobei man wirklich die angesprochene Geduld ( mind. ein 3/4 Jahr für schwarze Flecken auf Hofsteinplaster + ein weiteres 1/2 Jahr für Flechten) in Kauf nehmen muss. Aber…klasse, hat funktioniert.

Anbei 2 Bilder die den Versuch auf meinem Hof zeigen. Den Rest des Hofes habe ich gestern behandelt und hoffe nächstes Jahr auf das selbe Ergebniss.

MfG

E. Sprinkart