Sie sind hier: Schimmelentferner

Schimmelentferner

Kundenstory des Monats

AGO Schimmelbeseitigung: Schimmel in der Wohnung entfernen, im Bad, von der Wand oder im Keller

Die AGO Schimmelbeseitigung geht einfach und schnell vonstatten. Sie müssen lediglich mit dem Pinsel den AGO Schimmelentferner unverdünnt auf die befallene Oberfläche (z. B. Wand, Decke, Fensterrahmen, Silikonfuge) auftragen. Die Wirkung setzt dann umgehend ein.

Wichtig: Zur vorbeugenden Nachbehandlung und zur dauerhaften Entfernung wird zum Entferner das 12 bis 15 Monate nachwirkende AGO Schimmelstop empfohlen! AGO Schimmelstop ist ein Konzentrat und wird mit einer Sprühflasche aufgetragen. All diese Mittel und Utensilien können Sie bei uns im Online-Shop mit einer Bestellung kaufen: Das "Schimmelentferner Set 4-teilig“ mit

- Reiniger AGO Schimmelentferner

- Pinsel (zum unverdünntem Auftragen des Reinigers den Pinsel bitte nie direkt in den Entferner tauchen, sondern die    zur Anwendung gebrauchte Menge in ein separaten Behälter füllen)

- AGO Schimmelstop

- Sprühflasche (zum Aufsprühen von AGO Schimmelstop)

Die Anti-Schimmel-Artikel von AGO können auch in der Nahrungsmittel-Branche sowie in Bereichen, in den Lebensmittel aufbewahrt werden (z. B. Küche, Speisekammer, Kühlschrank, Tiefkühltruhe, Keller), verwendet werden. Aufgepasst: Oftmals wird angeraten, zur Schimmelentfernung eine bloße Essiglösung einzusetzen. Auf diese Weise lässt sich in der Regel Schimmel kaum entfernen, weil viele Baustoffe und vor allem Kalk eine Neutralisation des Essigs bewirken. Zudem gelangen mit dem Essig organische Nährstoffe auf die Materialien, welche das Schimmelpilzwachstum sogar noch unterstützen können. In den meisten Fällen stellt Feuchtigkeit die primäre Ursache für Schimmel in der Wohnung, Küche, im Badezimmer, in der Dusche, am Fenster, im Keller oder generell in Gebäuden dar. Der Schimmel findet an folgenden Orten in der Wohnung und im Außenbereich ein reichliches Nahrungsangebot vor:

- Fliesen-, Silikon-Fugen im Bad/Schwimmbad/Hallenbad/Whirlpool (klassischer, grauer bis schwarzer Fugenschimmel)

- Kältebrücken am Fenster, Fensterrahmen, in Zimmerecken

- Schimmelbefall auf Holz bzw. Holzwerkstoffen

- Schimmelsporen am Kleister, an Tapeten, an der Wand

- Schimmel hinter Rigipsplatten, Gipskartonplatten

- feuchte Wandbeschichtung

- unter dem Teppichboden, Laminat und sonstigen Bodenbelägen

- Feuchteschäden im Mauerwerk, Schimmel nach Wasserohrbruch

- Feuchteschäden im Keller, Schimmel nach Überschwemmungen

- usw.

So geht's: Schimmelentfernung oder gar Sanierung vermeiden

Um keinen Schimmel entfernen oder gar eine Schimmelsanierung durchführen zu müssen, sollten Mieter und Hausbesitzer ausreichend Kenntnisse über die Entstehung von lästigem Schimmel haben. Schimmelbildung in der Wohnung (insbesondere WC/Badezimmer, Schlafzimmer, Keller) erfolgt oftmals über Tauwasser. Tauwasser, also Kondenswasser, ist fast immer das Kernproblem von Schimmelwachstum: Feuchtigkeit (gemeint ist die Raumluftfeuchtigkeit) schlägt sich auf kühlen Bereichen am Fenster/Fenstersturz oder an der Wand und in Fugen nieder – an diesen Stellen  bildet sich bei entspr. Nahrungsangebot Schimmel. Die Raumluftfeuchtigkeit kommt hierbei nicht nur vom Baden oder Kochen zustande, sondern bereits durch das Atmen der Bewohner. Einige Schimmel-Sorten treten bereits ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% auf, nahezu alle anderen Schimmel-Arten bilden sich dann ab 80% relativer Luftfeuchtigkeit. Früher waren Türen, Fenster oder Fugen an Fensterrahmen undichter als heute, so dass ein Austausch/Entfeuchten der Gebäudeluft ohne Probleme erfolgte und Schimmel im Gebäude (primär an der Wand oder im Keller) vermieden wurde. Schimmelbeseitigung kam seltener vor, dafür musste man mehr Geld fürs Heizen ausgeben, da die Gebäude undichter waren.

Durch das aufkommende Energiesparen wurden dann dichte Fenster in den Gebäude eingesetzt mit dem Ergebnis, dass nun der Austausch zwischen der feuchten Luft innen und trockenen Luft außen nur durch richtiges Lüften erfolgen konnte. Viele Mieter oder Hauseigentümer machen dies heute jedoch unzureichend oder falsch (z. B. schwaches Lüften durch dauerhaftes Fensterkippen). Die Folge: durch die langanhaltende hohe Luftfeuchtigkeit, die durch die Bewohner entsteht (Ausatmen, Ausdünstung) bildet sich Schimmel/Schimmelpilz - vor allem hinter Schränken. Doch Schimmel kann auch andere Ursachen haben: Wetterabhängig kann Lüften auch die Feuchtigkeit im Gebäude erhöhen - in diesem Fall sollte man die Wohnung eher heizen. Generell empfehlen Ratgeber-Bücher oder Schimmel-Experten, auch bei Abwesenheit zu heizen und das Lüften dann einzustellen, so dass Innenwände und Möbel nicht auskühlen - das Stoßlüften ist in jedem Fall dem Fensterkippen vorzuziehen. Feuchtigkeit entsteht auch (und somit auch Schimmel), wo große Möbel (z. B. Schlafzimmerschrank, Wohnzimmerschränke, Schränke im Badezimmer, Keller oder Kinderzimmer) zu dicht an der Wand stehen und eine Hinterlüftung nicht erfolgen kann. Im Schlafzimmer entsteht typischerweise Schimmel und Schimmelpilz, da feuchte Luft in der Nacht von den Bewohnern ausgeatmet wird, am Tag nicht oder wenig geheizt und ebenso wenig gelüftet wird. Da sich in jeder Wohnung im Schlafzimmer in der Regel ein großer Kleiderschrank befindet und dieser häufig zu dicht an der Wand steht, sind Schimmelpilze vorprogrammiert. Für etliche Immobilieneigentümer oder Mieter sind diese Prinzipien oder Ursachen eher unbekannt - die Folge: Schimmelbildung und die Erkenntnis, dass man den Schimmel beseitigen muss. Oftmals folgen endlose Diskussionen über die Vorgehensweise zur Schimmelbekämpfung bzw. Schimmelbeseitigung oder gar zur Sanierung. Über die Haftung bzw. Übernahme der Kosten einer Schimmelentfernung streiten sich Mieter und Wohnungsvermieter im Übrigen dann vielfach vor Gericht.

Unsere Grundregeln zur Vermeidung von Schimmelwachstum

Beachten Sie, dass die Temperaturen an den Oberflächen Ihrer Wohnung wenig schwanken und vermeiden Sie eine längere, hohe Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen. Kaufen und verwenden Sie hierzu am besten ein Gerät, das die Temperatur UND die Feuchte messen kann. Machen Sie sich klar, dass es auch in Ihrer Wohnung mehrere Stellen gibt, an denen es aufgrund von Feuchtigkeit gerne zur - Sporen- und Schimmelbildung kommt, wenn man nicht auf äußerste Hygiene und guten Luftaustausch achtet:

- Bad/Badezimmer/Badewanne

- Dusche/Duschwanne/Duschkabine

- WC/Toilette

- Kochnischen

- Schlafzimmer

In der Küche kommt es meist zum Schimmelbefall, weil die Ernährungsgrundlage von Schimmelpilzen organische Stoffe sind, wie z.B. verfaulende Früchte, altes Brot, usw. Diesen Schimmel zu entfernen ist nicht schwierig, da man einfach befallene Stoffe in den Müll werfen kann. Anders verhält es sich jedoch mit dem Waschbecken in Küche und Bad sowie mit Duschkabinen, Badewannen und Toilettenschüsseln. Dort sorgt besonders die Feuchte dafür, dass Sporen und Schimmel entstehen und sich ausbreiten. Meist genügt es, alle betroffenen Stellen nach Gebrauch gründlich abzutrocknen und anschliessende zu lüften. Erfolgte dies nicht oder zu wenig, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es zum Schimmelbefall kommt und man den Schimmel beseitigen muss. Die AGO Anti-Schimmel-Produkte sind eine äußerst effiziente Wirkstoffkombination, um Schimmel nachhaltig entgegenzuwirken.

Weiterführende Literatur

Titel: Schimmelschäden vermeiden

Autoren: Antje Lotz, Peter Hammacher

Buchbeschreibung

Immer häufiger haben Allergien zugenommen. In Innenräumen, sei es am Arbeitsplatz, in der Wohnung oder sogar im Keller gewinnen sowohl chemische als auch biologische Faktoren immer mehr an Einfluß. Auch die Themen effektive Schimmelentfernen nimmt hierbei einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Gezielte Maßnahmen zur Beseitigung des Schimmels können erst nach Aufklärung der Ursachen für den Schimmelbefall umgesetzt werden. Anhand von zahlreichen Beispielen werden bauphysikalische sowie konstruktive Zusammenhänge aufgezeigt und praktische Sanierungsmaßnahmen zur Schimmelentfernung beschreiben.

 

Titel: Die krankmachende Ökofalle in unseren Häusern

Autor: Alfred Eisenschink

Buchbeschreibung

Die meisten Mitbürger möchten die Umwelt schonen und Energie einsparen. Das ist absolut OK, um den Nachfahren ein erträgliches Auskommen zu gewährleisten. Doch es scheint so, daß die eingeschlagenen, teils verordneten Methoden falsch sind. Der Autor dokumentiert auf eindrucksvoller Weise, daß sich jene Mehrheit auch irren kann. Jeder Mitbürger könnte eigentlich schon lange wissen, daß der viel diskutierte Klimawandel eigentlich "Klimaschwindel" heißen müsste. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Und: "Erneuerbare Energien" gibt es auch nicht, Umweltgesetze hin oder her -  so der Verfasser. In vielen Themenbereichen werden einleuchtende Zusammenhänge aufgezeigt, die auch radikale Umweltschützer nachdenklich werden lassen. Macht der Haus-Inhaber oder Bauherr tatsächlich alles richtig, wenn er Hauswände dick dämmt, Türen sowie Fenster luftdicht schließt? Was passiert, wenn er oder sein Mieter nicht richtig lüftet? Leistet er nicht somit der Bildung von Feuchtigkeit und der Schimmelbildung Vorschub? Was kostet es, bei Schimmelbefall den Schimmel wieder entfernen zu lassen? Rechnet sich bei einer möglichen Sanierung die Wärmedämmung noch? Neben dem möglichen finanziellen Aufwand zur Schimmelbekämpfung und -sanierung kann zudem auch noch die Gesundheit von  Menschen im Mitleidenschaft gezogen werden. Ein interessanter Ratgeber für echte Umweltschützer, ein Ratgeber und Leitfaden zur Umkehr! Absolut lesenswert auch für Architekten, Immobilienbesitzer, Bauherren und für Politiker aller Couleur.

 

Titel: Elektrosmog, Wohngifte, Pilze

Autor: Wolfgang Maes

Buchbeschreibung

Wussten Sie, dass ca. 30% aller Deutschen umweltkrank oder Allergiker sind und sehr viele Menschen unter Sporen, Schimmelpilzen leiden, ohne davon zu wissen? In vielen Bereichen der Wohnung (insbesondere Badezimmer, Dusche, am Fenster, in Fugen, WC, Schafzimmer) finden sich aufgrund ungenügender oder falscher Lüftung Schimmel, in jedem dritten Gebäude sind mehr Wohngifte als in Industriegebieten zu finden. Jedoch ist ein grosser Teil der umweltbedingten Gefahren oftmals ohne größeren Aufwand zu vermeiden. Sechs Spezialisten - Schimmelexperten, Umweltmediziner, Therapeuten und Baubiologen liefern in diesem lesenswerten Buch Antworten und Alternativen zu allen Fragen der Gesundheitsgefährdung im Wohnbereich durch Schimmel, Feuchte, Elektrosmog, etc. Sie helfen dabei, Schimmel zu vermeiden und zu beseitigen sowie weitere krankmachende Einflüsse in den eigenen vier Wänden zu erkennen, zu minimieren und zu beheben.

Sie möchten gerne mehr erfahren, warum sich Schimmel bildet, wie man gegen Schimmel vorgehen kann und eine mögliche umfangreiche Sanierung vermeiden kann? Gerne informieren wir Sie im Detail unter Tel. 02904 - 710 740 oder info@agoshop.de.